. .

ORTSGESCHEHEN

Stiftung für bedürftige Schleißheimer begründet

Mit der Hinterlassenschaft von Johann Tallavania hat die Gemeinde nun eine Stiftung zur Unterstützung bedürftiger Gemeindebürger ins Leben gerufen. Nach über einjähriger Vorbereitung hat der Gemeinderat einstimmig die Gründung der 'Johann-Tallavania-Stiftung' beschlossen. Stiftungszweck ist laut Satzung 'die Unterstützung bedürftiger Bürger von Oberschleißheim', insbesondere durch finanzielle Zuwendungen. Ausnahmsweise können auch andere Institutionen unterstützt werden, wenn sie wiederum diesen Satzungszweck verwirklichen.
Im November 2005 war Tallavania alleinstehend und kinderlos gestorben. Seit Jahrzehnten an der Gartenstraße zuhause, war er in mehreren Vereinen engagiert, unter anderem in jungen Jahren als Handballer beim TSV. In seinem Testament hatte Tallavania niedergelegt, sein Geld - nach Abzug aller Unkosten 160 000 Euro - solle 'den Oberschleißheimern zugute kommen'. Die Gemeinde hat sich der Erbschaft angenommen und mit 'irrem Zeitaufwand', wie Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler sagte, eine Satzung erstellen und prüfen lassen.
Die Stiftung wird von der Gemeinde verwaltet, der Gemeinderat bildet den Stiftungsvorstand. Beratend wird zusätzlich ein Kuratorium installiert, das aus sieben Mitgliedern bestehen soll. Wer oder welcher Personenkreis dafür in Frage kommt, wurde noch nicht dargelegt. Dieses Kuratorium soll die Grundsatzentscheidungen treffen, wie mit den Stiftungsmitteln verfahren wird. Die Stiftung arbeitet nur mit den Kapitalerträgen des Stiftungsvermögens, das Vermögen selber wird nicht angestastet.

02.02.2007    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim