. .
Raiffeisenbank OberschleißheimBaugenossenschaft Ober- und Unterschleißheim
ORTSGESCHEHEN

Lesermail zum Artikel: 'Neuer Belag für den Bürgerplatz ab Mai'

"Für das entfernte Kopfsteinpflaster hat die Gemeinde übrigens keinen Verwendungszweck. "Wer's will, kann's haben", wirbt Bürgermeister Christian Kuchlbauer."
Was für ein Satz, was für ein Argument!
Ist es der Gemeinde nicht möglich, dieses Kopfsteinpflaster zu verkaufen? Solch einen „Wertstoff“ zu verschenken, das grenzt fast an Gedankenlosigkeit.
Hat man sich im Rathaus keine anderen Gedanken gemacht, als sich dieser Steine nur auf diese simpelste Weise zu entledigen? Es müsste doch bekannt sein, dass altes Kopfsteinpflaster ein sehr gesuchtes und auch teuer bezahltes „Baumaterial“ ist.
Und was geschieht, wenn niemand auf des Herrn Bürgermeisters Angebot eingeht? Werden die Steine dann als Sondermüll entsorgt? Eine schööööne Lösung!
Neues Kopfsteinpflaster, chinesisches (auf Etiketten einiger Paletten zu erkennen) muss her, das ist ja um Einiges billiger. Die bayerische Granitindustrie, weil die höhere Preise verlangt, hat wieder einmal das Nachsehen. Aber des wesentlich kürzeren Transportweges wegen stimmt deren Ökobilanz.
Klimaschutz, wo bist du nur? Alle reden von dir.
Bert Wander
 
(weitere Lesermails)


03.05.2017    |    Ihre Meinung dazu...    |    nach oben    |    zurück

rk medien - Ihr richtig kreativer Drucker
WetterOnline
Das Wetter für
Oberschleißheim